Wie man ein T-Shirt gestaltet: die ultimative Anleitung

Haben Sie eine umwerfende T-Shirt-Idee und vermuten, dass es anderen genauso geht? Suchen Sie nach einer alternativen Möglichkeit, Ihr Unternehmen zu promoten oder ein Nebeneinkommen mit Merch zu erzielen? Wollen Sie an ein besonderes Ereignis erinnern, wie ein Familientreffen oder einen Junggesellinnenabschied?

Was auch immer Ihre Gründe sind, die Grundlagen des T-Shirt-Designs bleiben die gleichen; es kommt darauf an, was Sie mit ihnen machen.

In diesem ultimativen Leitfaden für das T-Shirt-Design gehen wir jeden Schritt des Designprozesses durch, von der Idee bis zur Massenproduktion Ihres T-Shirts. Egal, wie viel (oder wie wenig) Erfahrung Sie haben, diese T-Shirt-Design-Tipps werden Ihnen alles vermitteln, was Sie wissen müssen.

How to design a t-shirt in 7 steps

  • - Finden Sie heraus, warum Sie ein T-Shirt benötigen- Definieren Sie Ihr Budget bei der Menge- Kennen Sie Ihre Druckoptioneno Siebdrucko Vinyl-Grafikeno Direktes Bedrucken mit Kleidung- Entwerfen Sie Ihr Designkonzepto T-Shirt-Typeno Stil und Bildspracheo Typografieo Farbeo Spezieller Druck- Finden Sie einen Designer- Beurteilen Sie Ihr Design- Besorgen Sie die richtigen Dateien- Einen guten Drucker finden

1. Finden Sie heraus, warum Sie ein T-Shirt benötigen

Egal aus welchem Grund Sie ein T-Shirt entwerfen, es wird immer ein wenig Branding beinhalten. Wenn Sie T-Shirts für Werbezwecke verwenden, ist Branding Ihr Hauptziel. Selbst wenn es sich um reine Mode handelt, müssen Sie dennoch konsistente Markenthemen in alle Ihre Produkte einweben. Für den persönlichen Gebrauch, z. B. zum Gedenken an ein Ereignis, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr T-Shirt-Design eine klare Botschaft vermittelt.

Wenn Sie das noch nicht getan haben, schreiben Sie eine Liste mit den wichtigsten Themen, Stilen und Persönlichkeitsmerkmalen, die Ihre Marke und Ihre T-Shirts vermitteln sollen. Ist Ihre Marke verspielt oder ernst? Ausgefallen oder konservativ? Luxuriös oder erschwinglich? Ein fokussiertes T-Shirt-Design kann all diese Fragen auf einen Blick beantworten.

Werfen Sie einen kurzen Blick auf das obige Beispiel. Was sagt es Ihnen über die Firma Braumeister? Zunächst einmal nehmen sie sich selbst nicht allzu ernst, und die hölzernen Instrumente deuten auf einen eher traditionellen Brau-Stil hin, der auf einen klassischen Geschmack hindeutet. Das sind eine Menge Informationen aus einem Cartoon.

Um das effektivste Design zu erhalten, sollten Sie sich von Ihrer persönlichen Vorliebe lösen und sich mehr auf reale, quantifizierbare Daten verlassen. Wer sind Ihre Zielklienten/Kunden? Mit welchen Markenmerkmalen wollen sie Geschäfte machen?

Hier sind vier Ziele, die Ihnen helfen sollen, Ihren T-Shirt-Designprozess zu leiten, indem sie Ihnen helfen zu verstehen, warum Sie ein T-Shirt brauchen und was es tun soll.

Werbegeschenke

Ihre T-Shirts sind etwas, das Sie kostenlos verschenken, um Ihre Marke in den Köpfen potenzieller Klienten/Kunden zu halten.

Dies könnte etwas sein, das auf Kongressen, Konferenzen oder anderen Werbeveranstaltungen verschenkt wird, oder sogar ein "Leave-behind" bei einem Geschäftstreffen.

Firmeninterne Verwendung

Mitarbeiter bekommen Shirts aus Solidarität, Wertschätzung oder vielleicht sogar als Firmenuniform.

Die Ziele sind ähnlich wie bei Werbegeschenken, denn es besteht ein starker Bedarf an Branding.

Handelsware

Ihre T-Shirts sind ein Produkt, das Sie verkaufen möchten. Berücksichtigen Sie also unbedingt Stil, Marktfähigkeit und Geschäftsstrategie.

Sie müssen verstehen, welchen Platz Ihr Shirt auf dem Markt einnimmt, also sollten Sie Nachforschungen anstellen, um den Geschmack Ihrer Kunden herauszufinden. Ihr persönlicher Geschmack ist ein guter Anfang, aber wenn es darum geht, an die Masse zu verkaufen, sind quantifizierbare Daten immer besser als Vermutungen.

Erinnerungen Ereignis

Besondere Ereignisse brauchen besondere Souvenirs, und T-Shirts sind immer eine gute Option.

Diese haben viele der gleichen Ziele wie T-Shirts für den internen Firmengebrauch (Solidarität, Wertschätzung), aber für ein legereres, weniger restriktives Publikum.

Unabhängig von ihrer Verwendung sind die meisten T-Shirts in irgendeiner Weise werblich. Selbst wenn Sie T-Shirts als Merchandise-Artikel entwerfen, sollten Sie Ihr Markenlogo mit einbeziehen, damit die Betrachter wissen, von wem das Shirt stammt, wenn sie etwas Ähnliches haben möchten. Es sollte eine starke, sogar dominante Präsenz auf dem Shirt haben.

Wenden Sie die gleiche Designqualität und Cleverness an, wie Sie es bei einer Plakatwerbung tun würden. T-Shirts sind mehr als nur Kleidung, sie sorgen jedes Mal für Aufmerksamkeit, wenn eine Person sie in der Öffentlichkeit trägt, besonders wenn der Besitzer das Shirt mag und es oft trägt.

Sobald Sie Ihre Ziele festgelegt haben, können Sie die verschiedenen Aspekte Ihres T-Shirt-Designs priorisieren. Zum Beispiel könnte Mode eine hohe Priorität für Merchandise-T-Shirts sein, aber nicht für Mitarbeitergeschenke. Sie wollen Ihr Design so anpassen, dass es Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

2. Definieren Sie Ihr Budget bei der Menge

Sie können es kaum erwarten, mit dem eigentlichen T-Shirt-Design zu beginnen. Wir haben es verstanden. Aber lassen Sie uns zuerst einige Details klären, damit Sie Ihr Design besser fokussieren können: nämlich Ihr Budget und die Menge. Wie viel Sie ausgeben können und wie viele T-Shirts Sie benötigen, hat Einfluss auf Ihr Design.

Zum Beispiel bestimmen Budget und Menge, wie viele Farben Sie verwenden können. Je nach Druckverfahren können zusätzliche Farben mehr Geld kosten. Wenn Ihr Budget knapp bemessen ist, ist es eine gute Möglichkeit zu sparen, wenn Sie Farben einsparen.

Die Anzahl der Shirts, die Sie benötigen, beeinflusst auch Ihr Druckverfahren. Einige Methoden sind ideal für den Druck in großen Mengen. Andere haben höhere Kosten pro Shirt und sind besser für kleine Aufträge geeignet.

Bevor Sie über Design oder Druck nachdenken, planen Sie Ihr Budget und die Menge entsprechend.

3. Kennen Sie Ihre Druckoptionen

Es gibt eine Menge Dinge zu beachten, wenn Sie nach dem besten T-Shirt-Druckverfahren für Sie suchen. Kosten, Aussehen, Produktionszeit, Materialien - sie alle sind wichtig. Je mehr Sie über die einzelnen Methoden wissen, desto einfacher wird es sein, zu entscheiden, welche Methode für Sie am besten geeignet ist.

Siebdruck

Dies ist der Goldstandard für das Bedrucken von T-Shirts. Ihr Drucker fertigt Original-Siebdrucke Ihres Designs an (einen für jede Farbe), damit Sie in großen Mengen drucken können.

Vorteile: Zuverlässiger Standard für den Druck. Erschwinglich und hohe Qualität. Ideal für große Aufträge über 20 Stück.

Nachteil: Für jede neue Farbe oder Designänderung ist ein neues Sieb erforderlich (was teuer wird). Bunte Designs sind am Ende teuer.

Vinyl-Grafiken

Eine weitere Methode der Wärmeübertragung, der Vinyldruck, verwendet haltbareres Vinyl anstelle von reiner Tinte.

Vorteile: Extrem haltbar und von hoher Qualität. Ideal, wenn Sie möchten, dass Ihr Design (buchstäblich) heraussticht.

Nachteile: Zusätzliche Farben kosten mehr, so dass komplizierte Designs teuer werden. Nicht gut für große Aufträge.

Direktes Bedrucken mit Kleidung

Eine neuere Option, der DTG-Druck, nutzt die Freiheit des Tintenstrahldrucks, druckt aber direkt auf Stoff.

Vorteile: Hochgradig anpassbare Designs mit maximaler Detailgenauigkeit und umfangreicher Farbauswahl.

Nachteile: Für kleine Chargen oder vielleicht ein einzelnes Muster verwenden. Je mehr Sie drucken, desto weniger praktikabel wird es. Funktioniert nicht gut auf dunkel gefärbten Kleidungsstücken.

Werfen Sie einen Blick auf unseren Leitfaden zum T-Shirt-Druck für weitere Informationen.

4. Entwerfen Sie Ihr Designkonzept

Jetzt kommt der Spaß... Jetzt können Sie sich überlegen, was eigentlich auf Ihr T-Shirt soll! Stellen Sie sicher, dass Sie diesen Schritt nicht als erstes angehen. Je mehr Zeit und Mühe Sie in die Vorbereitung dieses Schrittes stecken, desto besser.

Ihr Design könnte in eine Million verschiedene Richtungen gehen. Während Sie Ihr Brainstorming betreiben, finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen helfen, Ihre Kreativität zu fokussieren.

T-Shirt-Typen

Bei all dem Gerede über T-Shirts vergisst man leicht, dass es viele verschiedene Arten von Shirts gibt. Um nur ein paar zu nennen...

Denken Sie über Ihre Zielgruppe und die beabsichtigten Ziele nach, bevor Sie sich für die richtige Art von T-Shirt entscheiden. Ein freizügiges Crop-Top ist vielleicht nicht die beste Werbung für eine Anwaltskanzlei.

Wenn Sie beginnen, Ideen für ein T-Shirt-Design zu skizzieren, stellen Sie sicher, dass es sich auch auf die tatsächliche Größe übertragen lässt. Entwerfen Sie mit einer 18 "x18" Leinwand und platzieren Sie Ihre Entwürfe physisch auf einem T-Shirt. Das bedeutet nicht, dass Sie die gesamte Fläche ausfüllen müssen (z. B. wenn Sie es minimalistisch mit einem kleinen Logo halten), aber eine realistische Größe der Leinwand wird Ihnen helfen, die richtigen Proportionen zu finden.

Sobald Sie Ihr Design haben, überlegen Sie, wie es auf größeren und kleineren T-Shirt-Größen aussehen wird. Wenn Sie sich für ein Siebdruckverfahren entscheiden, können unterschiedliche Größen unterschiedliche Siebe erfordern, was zusätzliche Kosten bedeutet.

Stil und Bildsprache

In diesem Schritt müssen Sie sich auf Ihren kreativen und künstlerischen Instinkt verlassen, um die Botschaften zu vermitteln, die Sie sagen wollen. Vergessen Sie nicht die Fragen, über die wir zuvor gesprochen haben:

- Was ist Ihre Marke?

- Wer ist Ihr Markt?

- Warum entwerfen Sie überhaupt ein Shirt?

Fügen Sie all das zusammen, und Sie sind bereit, ein T-Shirt zu entwerfen, das perfekt zu Ihnen passt.

Werfen Sie zum Beispiel einen Blick auf das Dinosaurier-T-Shirt-Design von Prim. Da es sich um eine Marke für Kinderartikel handelt, ist der Stil niedlich und cartoonhaft und spricht den Markt an.

 

Dieses deutsche Hardcore-Musikfestival wird definitiv nicht an Kinder vermarktet. Das öffnet ihre Designs für kantigeres Material, das besser zu ihren potenziellen Kunden passt.

Natürlich gibt es mehr Möglichkeiten, als erschreckend oder zuckersüß zu sein.

Alex Lalove zeigt uns, wie man ein professionelles, risikofreies T-Shirt gestaltet, ohne langweilig zu sein. Sein Gewinnerbeitrag bewirbt die Marke Datafinity mit ihrem Logo im Vordergrund, peppt aber das Aussehen und die Haptik auf, sodass es modischer wirkt als ein Standard-Business-T-Shirt.

Denken Sie auch daran, dass Ihr Design auf Körpern dargestellt wird. Klumpige, holprige Körper, die nicht immer so symmetrisch sind, wie wir es uns wünschen würden. Denken Sie an flache, unkomplizierte Designs, da man nicht weiß, wo die Ecken und Kanten auf Ihrem Bild landen werden.

Aus ähnlichen Gründen sollten Sie auch detaillierte Bilder, wie z. B. subtile Farbverläufe und komplizierte Linienführung, vermeiden. Entscheiden Sie sich immer für die einfache Variante.

T-Shirt Typografie

Die Schriftarten, die Sie wählen, sagen viel über Ihre Marke aus. Serifenschriften (die mit den kleinen Armen) oder Skript-Schriften wirken klassischer. Serifenlose Schriftarten machen es moderner. T-Shirts bieten mehr Möglichkeiten als andere Bereiche des Grafikdesigns, mit lustigen, verrückten Display-Schriften zu spielen, aber denken Sie an die Lesbarkeit. Wenn die Worte auf Ihrem T-Shirt wichtig sind, um Ihre Botschaft zu vermitteln, stellen Sie sicher, dass sie nicht von einer wirren, schmutzigen und verrückten Typografie überschattet werden.

Farbe im T-Shirt-Design

Das Designelement, das am besten in der Lage ist, Persönlichkeit sofort zu vermitteln, ist Farbe. Jede Schattierung, jeder Farbton und jede Tönung ruft eine Emotion hervor und dient als Abkürzung für Sie, um etwas über Ihre Marke auf einen Blick darzustellen.

Bei T-Shirt-Designs gibt es zwei Gruppen von Farben, die Sie im Auge behalten müssen: die Stofffarbe(n) und die Druckfarbe(n). Um sicherzustellen, dass diese beiden sich gegenseitig ergänzen, verwenden Sie immer Ihre Stofffarbe als Hintergrund für Ihre Designideen. (Und beachten Sie auch, dass eine farbige Leinwand einen Einfluss darauf haben kann, wie die Druckfarben aussehen, sprechen Sie also unbedingt mit Ihrem Drucker darüber!)

Aufgrund der Art und Weise, wie T-Shirt-Tinten funktionieren, kann das Drucken von Farben ein wenig knifflig werden. Der kostengünstigste Weg, Ihr Design zu drucken, besteht darin, die Farben anzunähern. Seien Sie sich nur bewusst, dass Ihr "Teal" möglicherweise nicht mit dem "Teal" Ihres Druckers übereinstimmt.

Exakte Farbübereinstimmungen sind mit Pantone- (PMS) oder kundenspezifisch gemischten CMYK-Tinten möglich, aber sie sind teurer. PMS verwendet vordefinierte, exakte Farbtöne, die Ihre Drucker kaufen können. Beim CMYK-Druck wird praktisch jede Farbe durch die Kombination von Cyan-, Magenta-, Gelb- und Key-Tinten (Schwarz) erzeugt. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Drucker, welche Farben verfügbar sind.

Einstellen eines Profis

Anstatt sich Marketing, Branding und Grafikdesign selbst beizubringen, warum nicht jemanden bezahlen, der das alles schon kennt?