Atemschutzmasken oder Gesichtsmasken, die waschbar sind

Atemschutzmaske aus Microfleece, waschbar bei 60 Grad - unseriöse Internetangebote

Es gibt viele Angebote für Atemschutzmasken aus Microfleece im Internet. Die Preise für die Masken aus Microfleece und anderen Materialien sind sehr hoch und es kann kaum eine Aussage über die Seriosität der Angebote getroffen werden. Die Hersteller und Anbieter werben je nach Angebot mit Begriffen wie hohe Qualität oder gute Qualität, ohne dass eine Prüfung durch eine unabhängige Prüfstelle stattgefunden hat. Generell raten seriöse Stellen davon ab, eine Atemschutzmaske aus Mikrovlies oder anderen Materialien zu kaufen, die zwingend für medizinisches Personal bestimmt ist.

FFP-Schutzmasken

Man unterscheidet zwischen Schutzmasken aus Vlies (Mikrovlies), die als OP-Masken eingesetzt werden, und Schutzmasken mit FFP-Standard. FFP ist die Abkürzung für "Filtering Face Pieces". Die OP-Masken, die auch als Gesichtsmasken aus Mikrovlies bezeichnet werden, sollen nicht das Krankenhauspersonal, sondern die Patienten vor dem Speichel der Chirurgen und des OP-Personals schützen. Schutzmasken mit FFP-Standard sind in den Varianten FFP, FFP2 und FFP3 erhältlich. Die Masken bestehen nicht aus Mikrovlies, sondern aus festem Material und sind mit einem Atemventil ausgestattet. Die Masken schützen vor Partikeln unterschiedlicher Größe, die sich in der Luft befinden. FFP1-Masken filtern mindestens 80 % der in der Luft vorhandenen Partikel. Weiterhin wird angegeben, dass Partikel mit einer Größe von bis zu 0,6 µm gefiltert werden können. Der Filterstandard FFP2 soll 94 % der in der Luft befindlichen Partikel herausfiltern können. Die Schutzklasse FFP3 soll den größten Schutz vor Verunreinigungen aus der Atemluft bieten (99%). Das harte Material der FFP-Masken ist nicht bei 60 Grad waschbar. Die Warnhinweise des Herstellers bezüglich Tragezeit und Filterwechsel sind zu beachten.

Schutzmaske aus Mikrovlies - schützt sie vor Infektionen?

Eine Schutzmaske schützt nicht zu 100 % vor einer Infektion. Vor mittelgroßen Partikeln, die in der Luft schweben, kann eine Gesichtsmaske, z. B. in der selbstgenähten Variante, nicht schützen. In einigen Städten wurde jedoch eine Maskenpflicht eingeführt, um den Schutz zu gewährleisten. Der Mundschutz soll verhindern, dass andere Personen angesteckt werden, wenn die Person, die den Mundschutz trägt, infiziert ist. Ziel ist es, das Risiko einer Tröpfcheninfektion zu verringern, um eine Ansteckung zu verhindern.

Microfleece-Atemschutzmaske - Schutzmaske selbst nähen?

Eine Anleitung zum Nähen einer Schutzmaske ist bei der Feuerwehr erhältlich. Das Robert-Koch-Institut (RKI) weist darauf hin, dass der Schutz vom Material abhängt und dass ein perfekt sitzender Atemschutz Tröpfchen zurückhält, um andere Menschen zu schützen. Das RKI warnt vor einem falschen Sicherheitsgefühl. Beim Tragen eines Mundschutzes sollte die Hygiene nicht vernachlässigt werden. Das Material für die Gesichtsmaske sollte bei mindestens 60 Grad waschbar sein. OP-Masken bestehen aus Mikrovlies und sind im Internet oft unter den Begriffen Mikrovlies-Atemschutzmaske, waschbar bei 60 Grad zu finden.