Wer ist Ihr idealer Bademoden-Kunde?

In einem von Mode überschwemmten Markt ist es wichtiger denn je, einen klar definierten Zielmarkt zu haben. Um eine solide Grundlage für Ihr Label und Ihre Marke zu schaffen, müssen Sie zuerst Ihren Zielkunden identifizieren.

Dies wird der Ausgangspunkt für alle Ihre kreativen und markenbildenden Schritte sein, vom Design und der Entwicklung bis hin zum Verkauf und Marketing Ihres Produkts.

Warum die Notwendigkeit?

Viele Modeunternehmen machen den Fehler, zu sagen, dass sie jeden ansprechen, der "mein Produkt mag". Das ist viel zu allgemein.

Die Ausrichtung auf eine bestimmte Bevölkerungsgruppe/Geschlecht/Lifestyle/Einkommen bedeutet nicht, dass Sie Menschen ausschließen, die nicht in Ihre Kriterien passen. Stattdessen erlaubt Ihnen Target Marketing, sich immer wieder in der Gestaltung zurückzunehmen und Ihre hart verdienten Marketingdollars auf eine zielgruppenspezifische Markenbotschaft zu konzentrieren. Glauben Sie mir, dies ist ein viel günstigerer und effektiverer Weg, um eine Fangemeinde von treuen Kunden zu schaffen und letztendlich Langlebigkeit in Ihrem Modegeschäft zu erzeugen.

Wie mache ich das also?

Bevor Sie Ihren Zielmarkt definieren, bedenken Sie zunächst:

  1. Ihre aktuellen Kunden und was sie bei Ihnen kaufen.
  2. Wenn Sie noch keine Kunden gewonnen haben, starten Sie eine Umfrage online oder über soziale Medien, in der Sie relevante Fragen zu ihren Kaufentscheidungen stellen.

Basiert sie auf Preis, Trends, Passform, Qualität, Einzigartigkeit, Nachhaltigkeit, Stoffe, Drucke, lokale Herstellung? Notieren Sie die Antworten mit der höchsten bis niedrigsten Priorität.

  1. Schauen Sie sich Ihre Konkurrenz an. Auf wen zielen sie ab und warum? Wodurch heben Sie sich von Ihren Mitbewerbern ab.
Schritt 1. Analysieren Sie Ihr Produkt und Ihre Dienstleistung

Schreiben Sie eine Liste von Merkmalen auf, die Sie in Ihren Designs anbieten

Zum Beispiel:

Organische oder nachhaltige Stoffe - ethisch bewusster Käufer

Tolle Passform - Priorität liegt immer auf Unterstützung und Verbesserung - körperbewusster Käufer

Handverlesene Drucke - Unterstützung lokaler Druckdesigner - gemeinschaftsbewusster Käufer

Preispunkt - Hoch, um die beste Qualität darzustellen, oder niedrig, um den Zugang zu erleichtern

Trendorientiert - zieht einen modebewussten Käufer an

Schritt 2. Demografische Daten

Listen Sie auf, wer Ihr Produkt am ehesten kaufen würde.

Seien Sie so spezifisch wie möglich.

Alter

Geschlecht

Beruf

Einkommen

Ausbildung

Ehe- oder Familienstand

Wo sie wohnen

Verkehrsmittel

Schritt 3. Psychografische Merkmale Ihrer Zielgruppe

Dies sind die persönlichsten Eigenschaften einer Person, die Folgendes umfassen:

Persönlichkeitstyp

Lebensstil, z.B. wo sie Urlaub machen, was sie zum Spaß tun und mit wem.

Interessen/Hobbys, z. B. Sport, Bewegung, Musik usw.

Werte, d.h. ihre höchsten Prioritäten im Leben.

Kaufverhalten: Online, Einkaufszentren, Märkte, soziale Medien.

Medien: Was und wo wendet sich Ihre Zielgruppe für Informationen an, soziale Medien, Zeitschriften.

Auch hier sollten Sie so spezifisch wie möglich sein.

Woher weiß ich, dass ich die richtigen Informationen habe?

Wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen, wird die Definition Ihres Zielmarktes viel einfacher sein. Wenn nicht, dann fangen Sie an, online nach möglichen Plattformen wie Foren und Blogs zu recherchieren, auf denen Menschen aus Ihrem Zielmarkt ihre Meinung kundtun. Ziehen Sie in Erwägung, eine eigene Umfrage durchzuführen, sowohl online als auch vor Ort. Halten Sie sich dort auf, wo sich Ihr Zielmarkt möglicherweise versammelt.

Bewerten Sie

Sobald Sie Ihren Zielmarkt identifiziert und definiert haben, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  1. Wird mein Produkt die Bedürfnisse meines Zielmarktes befriedigen?
  2. Gibt es genügend Personen, die meinem Kundenprofil entsprechen?
  3. Bin ich in der Lage, sie adäquat zu erreichen?
  4. Verstehe ich vollständig, was ihre Markentreue und Kaufentscheidungen bestimmt?
Anzeige

Wenn Sie wertvolle Erkenntnisse über Ihr Kundenprofil gewonnen haben, erstellen Sie ein Moodboard, ein Mission Statement und ein genaues Kundenprofil. Geben Sie ihr/ihm einen Namen und hängen Sie dieses Profil und Statement so aus, dass Sie es jederzeit einsehen können.

Greifen Sie in allen kreativen Phasen auf dieses Profil zurück und stellen Sie sich Fragen wie:

  1. Würde mein Zielmarkt das tragen?
  2. Würden sie $__.__ dafür bezahlen?
  3. Würden sie es wahrscheinlich von hier oder von dort kaufen?
  4. Steht unsere Botschaft im Einklang mit ihren Werten?

Sie sehen also, wie wichtig die Definition Ihres "Kundenprofils" für Ihr Modegeschäft ist.

Mehr dazu lesen Sie auf gestaltenselbst.com.